Veranstaltungen/Termine

Montag, 15. Oktober, 20 Uhr
Jazz-Session im Bahnhof Gerresheim, Heyestraße 194 – Eintritt frei!
The Funky Side Of Jazz
mit Thorsten Praest (Gitarre), Robert Schulenburg (E-Bass) und Dominik Brosowski (Schlagzeug)

Seit März 2012 lädt der Kulturkreis regelmäßig am dritten Montag eines Monats ein zur Jazz-Session. Das Konzept der Veranstaltungsreihe sieht vor, in wechselnden Besetzungen die Vielfalt der Jazzmusik zu präsentieren. Der Abend beginnt jeweils um 20 Uhr mit dem Konzert eines professionellen Jazzensembles. Ab 21 Uhr geht es mit einer offenen Jam-Session weiter: Wer ein Instrument spielt und die Grundregeln der Jazz-Improvisation kennt, ist herzlich eingeladen, sich aktiv zu beteiligen!

Freitag, 19. Oktober, 20 Uhr
„Zum Jägerhof“, Kölner Tor 17
Die dunkle Seite von Gerresheim!
Die Krimi-Cops lesen aus ihrem neuen Roman „Goldrausch“

Es ist auch manchmal Blut, das glänzt … Kriminalhauptkommissar Pit „Struller“ Struhlmann ist bedient. Aber so richtig. Zuerst ist die Leiche in Oberkassel gar nicht tot, dann muss er sich um den Einbruch in die Düsseldorfer Kunstsammlung kümmern, wo doch Moderne Kunst aus dem Irak wirklich nicht sein Steckenpferd ist. Als man ihm versichert, dass nichts entwendet wurde, wird er stutzig. Es geht um die Details. Und um Gold. Gold hat die Menschen schon immer kirre gemacht. Gerade als Struller sich so richtig in den Fall reinkniet, wird direkt vor dem Polizeipräsidium ein Flüchtling erstochen. Eine turbulente Mörderjagd führt ihn und seinen Ex-Praktikanten Jensen über die Dächer von Bilk, durch stickige, zu enge Flüchtlingsunterkünfte, zu Krake ins Aquarium und durch viel zu familiär geführte griechische Restaurants. Sie legen sich mit den Mitgliedern der SfD an, den Senioren für Deutschland, und nichts ist wie es scheint, niemand ist der, der er zu sein vorgibt. Alles dreht sich um Gold. Struller und Jensen stellen fest, dass sich ein tödliches Räderwerk in Gang gesetzt hat …
Die Autoren: Die Krimi-Cops sind: Carsten „Casi“ Vollmer aus Düsseldorf, Ingo „Inge“ Hoffmann aus Hilden, Carsten „Rösbert“ Rösler aus Düsseldorf, Martin Niedergesähs aus Herongen an der niederländischen Grenze und Klaus „Stickel“ Stickelbroeck aus Kerken am Niederrhein. In ihren Büchern verarbeiten sie nach Feierabend mal komische, mal härtere Einsätze.
Eintritt: 5.- €
Anmeldung: 0211-2804777

Samstag, 20. Oktober, 14:30 Uhr
Treffpunkt: Wanderparkplatz Rennbahnstraße/Ecke Fahneburgstraße
Gestörte Idylle – Spuren des I. und II. Weltkrieges im Aaper Wald
Führung von Peter Schulenberg

Das heute friedliche Bild des Aaper Waldes mit seinen alten Buchenbeständen und gern besuchten Wanderwegen täuscht: Zwischen 1875 und 1955 waren Teile des heutigen Landschaftsschutzgebiets nach­einander großflächiger Schießplatz preußischer Infanteristen, Verteidigungslinie in den letzten Monaten des II. Weltkrieges und nach 1945 Manövergebiet englischer Besatzungs­soldaten. Die Natur hat gnädig viele Spuren überdeckt.
Die Exkursion ist eine Gelegenheit, mehr über die wechselhafte Kulturgeschichte des Aaper Waldes zu erfahren. Danach wird man vielleicht nachdenklicher durch das Naherholungsgebiet wandern.
Leitung: Peter Schulenberg, ehrenamtlicher Mitarbeiter des LVR/Amt für Bodendenkmal­pflege im Rheinland (Tel. 0211-284712)
Dauer ca. 2 Stunden
Festes Schuhwerk unbedingt erforderlich

Mittwoch, 24. Oktober, 20 Uhr
Kulturbahnhof Gerresheim, Heyestr. 194
Von Konkubinen, Trunksucht, Raub und Mord in Gerresheim!
Fälle aus der Zeit von 1318 bis 1909
Vortrag des Historikers Peter Stegt

Der Gerresheimer Historiker Peter Stegt präsentiert an diesem Abend eine Sammlung von Kriminalfällen aus alter Zeit. Dabei geht es um Mord, Mißbrauch, Trunksucht und Diebstahl. Mal erheiternd, mal erschreckend wird gezeigt, dass es auch in früherer Zeit Probleme gab, die die Menschen in ihrem Alltag beschäftigten.
Eintritt frei, der Hut geht aber rum!

Mittwoch, 7. November, 19 Uhr
Basilika St. Margareta, Gerricusplatz
Ars moriendi: Wir alle müssen sterben – lassen sie uns einen Abend darüber reden!
Kunsthistorischer Vortrag: Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch, Prodekanin Internationales, Universität Düsseldorf
Pastoralpsychologischer Impuls: Prof. Dr. Wolfgang Reuter, Hochschule Vallendar
Musikalische Gestaltung: Klaus Wallrath

Seit dem Mittelalter hat die Ars Moriendi, die Kunst des guten Sterbens, eine reiche Kultur hervorgebracht. Heute muten die künstlerischen Darstellungen oft befremdlich, gar morbide an. Bei näherer Betrachtung erweisen sie sich als tiefsinnig und im besten Sinne seelsorgerisch: Die Ars Moriendi hilft, das Leben im Bewusstsein zu leben, dass es begrenzt ist. Und sie erinnert daran, dass das Leben mehr ist als das endliche irdische Dasein. So lehrt die Kunst des guten Sterbens in Wahrheit eine Kunst des guten Lebens: Ars Vivendi!
In einem besinnlichen musikalischen Rahmen erschließen zwei Vorträge aus kunstgeschichtlicher und pastoraltheologischer Perspektive die Ars Moriendi für unsere Zeit.

Montag, 19. November, 20 Uhr
Jazz-Session im Bahnhof Gerresheim, Heyestraße 194 – Eintritt frei!
Big Band Jazz mit der Brass´n´Beat Machine

Freitag, 23. November, 20 Uhr
„Zum Jägerhof“, Kölner Tor 17
„Der Preis des Todes!“
Horst Eckert liest aus seinem neuen Thriller!

Ein Politiker am Rand des Abgrunds.
Eine Fernsehjournalistin auf der Suche nach der Wahrheit.
Ein todkranker Kommissar, der nur für seinen letzten Fall lebt.
Eintritt: 5.- €
Anmeldung DRINGEND angeraten: 0211-2804777

Samstag, 24. November, Treffen 11 Uhr,
Treffpunkt: U-Bahnhof Nord/West Pempelforter Straße (Am Wehrhahn 20)
Kulturkreis goes City
Ruth Schleyer stellt bemerkenswerte Aspekte der Stadt Düsseldorf vor

Austern – Magie – Kunst – Senftöpfchen sind Begriffe, die im Zusammenhang mit der neuen Wehrhahnlinie und ihren Bahnhöfen fallen. Wie kann das sein? Worin besteht da der Zusammenhang?
Dem will Ruth Schleyer gemeinsam nachspüren, und zwar nicht nur „unter Tage“.
Dauer ca. 1,5 -2 Stunden
Bitte ein gültiges Rheinbahnticket mitbringen!

Mittwoch, 28. November, 20 Uhr
Kulturbahnhof Gerresheim, Heyestr. 194
„Haken dran!“
Klaus Stickelbroeck von den Krimi-Cops liest aus seinem neuen heiteren Kurzkrimibuch.

In einundzwanzig schräg-spannenden Kurzkrimis werden hartnäckige Konflikte unter anderem mit bissigen Piranhas, hungrigen Killerviren und ausrangierten Waschmaschinen gelöst. In vier brandneuen, coolen Geschichten zeigt Stickelbroeck außerdem, dass sein Serienheld, Ex-Fußballprofi und Privatdetektiv Hartmann, den tödlichen Pass beherrscht.
Eintritt frei, der Hut geht aber rum!

Sonntag, 2. Dezember, 12 – 18 Uhr
Bahnhof Gerresheim. Heyestraße 194
Kunstmarkt ORIGINALe

Noch vor Weihnachten bietet der Kulturkreis bildenden Künstlern aus Gerresheim und darüber hinaus die Möglichkeit zusammenzutreffen und ihre Arbeiten im historischen Ambiente des Bahnhofs zu präsentieren.
Für die Besucher eine wunderbare Gelegenheit, die künstlerische Bandbreite in seiner Vielfalt zu erkunden sowie ein Original zu erwerben. Wir freuen uns über viel Besuch, regen Austausch und gute Stimmung. Das Café ist geöffnet.
Eintritt frei.

Sonntag, 9. Dezember
Kulturreise: Schlossweihnacht Schloss Dyck

Rund 150 Aussteller bieten ihre hochwertigen Produkte vor der Kulisse des historischen Weihnachtsmarktes des Wasserschlosses Dyck an. Ein besonderer Höhepunkt ist das lebendige Krippenspiel.
Reisepreis inkl. Busfahrt und Eintritt: 39.- €
Buchung: Reisebüro am Kölner Tor GmbH
Gräulinger Straße 2 – 40625 Düsseldorf – Tel.: 0211/2295080 – www.kluges-reisen.de

Montag, 17. Dezember, 20 Uhr
Jazz-Session im Bahnhof Gerresheim, Heyestraße 194 – Eintritt frei!